Funktionsweise

Infrarot-Heizelemente senden Infrarotstrahlen aus, die nicht primär die Raumluft erwärmen, sondern alle Körper, die sich im Raum befinden. Boden, Wände, Decke, kurz alle Materialien nehmen die Wärmestrahlung direkt auf, erwärmen sich und geben ihrerseits wieder Wärmestrahlung ab. Die Raumluft wird durch Strahlungs-Erwärmung durch Infrarot-Heizelemente somit nur indirekt erwärmt. Die geringere Erwärmung der Umgebungsluft hat den positiven Nebeneffekt, dass sich die relative Luftfeuchtigkeit nicht verändert. Die relative Feuchtigkeit ist ein wichtiger Faktor für die Effizienz der Infrarotstrahlen und die Behaglichkeit. Einer der Vorteile dieses Prinzips ist, dass auf diese Weise einer Schimmelbildung in den Wänden entgegengewirkt wird.

Bei der Konvektionsheizung steigt warme Luft auf und fällt hinten als kalte Luft wieder ab. So ensteht eine zirkulation wobei sich die Luft im Kreis bewegt.

Bei der Infrarotheizung wird die Infrarotstrahlung in den Raucm gestraht, da wo die Infrarotstrahlen auftreffen ensteht Wärme. Z.b.: Tische,Wände, Stühle und auch der menschliche Körper erwärmt sich .